Buchung & Details

Anrisstext Buchungen
Haupttext Buchungen

Geocaching mit Hund

Geocaching mit Hund | Wanderung | Max. Teilnehmer: 0 | Preis: 40,00 €
Geocaching mit Hund

Moderne Schatzsuche und noch dazu eine perfekte Spürnase an Deiner Seite ... was will man mehr und klingt nach Spaß für beide Seiten der Leine :)

1. Was ist eigentlich Geocaching?

Geocaching ist eine GPS-basierte Schatzsuche. Anstatt mit einer Papierkarte und dem klassischen Kompass in der Hand, brauchst Du heutzutage nur ein Smartphone und suchst nach Geocaches. Am Ziel angelangt findest Du ein Logbuch, in dem Du Dich verewigen kannst und vielleicht sogar einen Travelbug, dem Du auf seiner Reise helfen kannst oder sonstige Zugaben, die getauscht werden können.

Geocaching.com beispielsweise ist die weltweit größte Geocaching-Community. Hier kannst Du nach Caches suchen, die Route planen etc. Über die App auf dem Handy kannst Du Dich direkt lotsen lassen. Durch die hinterlegten Koordinaten bewegst Dich darauf zu, bis Du das Versteck erreicht hast. Dann suchst Du die Schatzdose und hältst mit etwas Glück bald das Logbuch in der Hand.

Es gibt verschiedene Schwierigkeitsstufen und Arten von Caches. In diesem Kurs werden wir nur Traditional Caches suchen. Eine weitere Art sind Multi Caches, hier ist die Gassi Runde inklusive :) Denn durch verschiedene Stationen sammelt man sich hier Informationen, um ans eigentliche Ziel zu gelangen. Das können Rätseln sein oder dergleichen. 

Das alleine macht Geocaching schon zum idealen Hobby für Hundebesitzer! Noch schöner für euch beide wird es, wenn Du Deinen Hund in die Schatzsuche einbeziehst.

2. Geocaching mit Hund: der Einstieg

Oft weiß man nämlich ganz genau, wo der Cache sein „müsste“, aber man hat Tomaten auf den Augen und findet ihn einfach nicht. In solchen Momenten hätte man dann gerne die Hochleistungsnase eines Hundes! Und ja, ich hab das tatsächlich schon genutzt und ohne große vorherige Übung hat Titus den Cache tatsächlich gefunden. Unser Vorteil war: Titus wusste, was das Wort "Such" bedeutet und ich hatte einen ähnlichen Geruchsträger parat. Eine weitere Möglichkeit wäre folgende:

Damit Dein Hund sich künftig auf die Suche nach den Caches macht, muss er diese vorerst mit einer Motivation verknüpfen. Nimm daher Fleischwurst, Käse oder ähnliche Leckerli und geh wie folgt vor:
Such mit Deinem Hund einen Geocache. Wenn Du die Dose entdeckt hast, mach Deinen Hund darauf aufmerksam. Belohne ihn, wenn er Interesse an dem Fund zeigt und belohne ihn noch mehr, wenn er sie mit der Nase berührt (Anzeigeverhalten). Wiederhole diesen Vorgang häufiger und an unterschiedlichen Caches. bis Dein Hund verinnerlicht hat, worum es geht.
Such Dir zum Üben Geocaches mit niedriger Terrain-Wertung aus. Hier ist der Behälter so versteckt, dass auch Kinder oder sogar Rollstuhlfahrer den Geocache erreichen können – dann kann Dein Hund das meistens auch.

Alles, was du für den Einstieg brauchst, ist:

  • eine (kostenlose) Mitgliedschaft bei geocaching.com
  • ein Smartphone
  • eine passende App (es gibt kostenlose und kostenpflichtige Apps für Android und iPhone)
  • oder statt Smartphone und App ein richtiges Geocaching-Gerät
  • einen Stift (zum Eintragen ins Logbuch)
  • evtl. Deinen Clicker (falls du mit Clicker arbeiten möchtest) + tolle Leckerlis

Termine


Dienstag, 09.08.2022 10:00 Uhr (120 Minuten)
Deschner, Verena
Wird noch bekannt gegeben
Um eine Buchung durchzuführen, müssen Sie angemeldet und für Buchungen freigeschaltet sein. Falls Sie sich gerade erst registriert haben, bitten wir um etwas Geduld, da wir Ihre Registrierung persönlich prüfen. Sind Sie bereits Kunde mit Freischaltung, melden Sie sich bitte über die obenstehenden Felder mit Ihren Zugangsdaten an. Haben Sie Fragen? → kontaktieren Sie uns, wir kümmern uns gerne darum.